Begriffe beim Haus verkaufen

A-Lage:Hierunter versteht man „beste Lagen“, also Gebiete in denen nach dem Markverständnis die besten Preise in einem Umfeld erzielt werden, weil sehr viele Kaufinteressenten vorhanden sind. Die kann an der Infrastruktur oder den Umfeld liegen.
Bestellerprinzipmit dem Gesetz zur Regelung der Wohnungsvermittlung wurde geregelt, dass derjenige, der den Auftrag zur Vermittlung von Wohnraum erteilt, den Vermittler (Makler) bezahlen muss.
Bodenpreise

 

sind immer Markabhängig. Durch den zentralen Gutachterausschuss wird jedoch ständig eine Übersicht gefertigt
Bonität:beschreibt die Kreditwürdigkeit aus Sicht eines Kreditgebers, beispielsweise der Bank
Courtage:auch Maklerprovision, ist ein Erfolgshonorar, das bedeutet, alle Vorarbeiten sind Risiko des Maklers. Verkaufsprovisionen liegen ortsüblich bei bis zu 6% plus MwSt, sind in ihrer Höhe nur durch die Sittenwidrigkeit begrenzt.
Deloitte:eine der „großen vier“ der Beratungs- und Prüffirmen.
Energieausweis:Dokument der EnEV, welches den Energieverbrauch eines Gebäudes beschreibt. Dies ist ein wichtiges Dokument für jeden der seine Wohnung oder Haus verkaufen und anbieten möchte.
EnergiebedarfHierunter versteht man die Menge an Energie die „verbraucht“ wird. Verbrauchen ist physikalisch nicht ganz richtig, da man ja weiß, dass Energie nicht verbraucht werden kann. Daher wird gemessen, wieviel bespielsweise einem Haus an Strom oder Gas zugeleitet wird und dieses wieder beispielsweise als Wärme an die Umgebung abgibt.
Entpersonalisierung:Begriff aus dem Home Staging. Hier werden alle Dinge aus der Immobilie entfernt, die einen Bezug zu den hier lebenden Personen zulassen. Hierzu gehören Fotos, Urlaubssouvenirs, Pokale etc.
Exposé:Beschreibung einer Immobilie zur Verkaufsförderung. Seit 1.5.2014 sind Angaben zum Energieverbrauch vorgeschrieben (siehe Energieausweis).
Grundbuch:amtliches (öffentliches) Register aller Rechte an einem Grundstück.
Grundbuchamt:Stelle die das Grundbuch verwaltet
Grundbuchauszug:Teil bzw Kopie des Grundbuchblatts, also der Eintragungen zu einem Grundstück. Diese besteht aus drei Abteilungen.
Gutachterausschuss

 

der zentrale Arbeitskreis ist der „Obere Gutachterausschuss“. Hier sind die Regionalen Gutachterausschüsse organisiert. Die regionalen Gutachterausschüsse ermitteln die Verkaufspreise für verkaufte Gutstücke pro Gebiet.
Hausbewertung:siehe Wertermittlung
Home Staging:professionelles Aufbereiten einer Immobilie zur Verkaufsförderung.
Kreditlaufzeit:Dauer eines Vertrages zur Rückzahlung eines Darlehens. Die Kreditlaufzeit kann sich von der Zinsbindungsdauer unterscheiden. Beispielsweise Zinserhöhungen oder Eigentumswechsel begründen ein Sonderkündigungsrecht.
Makler:hier ein Zivilmakler oder Immobilienmakler, Vermittler, nicht der Eigentümer oder Vermieter. Der Makler ist gesetzlich zur Neutralität verpflichtet. Man kann mit oder ohne Makler seine Immobilie oder sein Haus verkaufen.
Maklervertrag:der Vertrag kann schriftlich, mündlich oder auch durch schlüssiges Verhalten (konkludentes Handeln) abgeschlossen werden.
Mietpreisbremse:Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs. Hier wurden Kommunen ermächtigt Gebiete festzulegen, in denen die Miete bei Wiedervermietungen die ortsübliche Vergleichsmiete nicht um 10% übersteigen darf. Erstvermietungen sind hier ausgenommen.
Notar:Amtsperson, die eine Reihe von gesetzlich festgelegten Tätigkeiten ausübt. Hierzu gehört auch die Beurkundung eines Immobilienkaufs oder -Verkaufs. Das heißt; wenn Sie Ihr Haus verkaufen wollen, geht es nur mit Notar.
Provision:siehe Courtage
Vorfälligkeitsenschädigung:Entschädigung für entgangenen Gewinn, den der Kreditgeber z.b. die Bank verlangen kann, wenn vertraglich garantierte Zinsen innerhalb der Zinsbindungsdauer auf Grund der Kündigung des Vertrages nicht mehr gezahlt werden.
Wertermittlung:Verfahren um den Wert von Immobilien festzustellen. Unterschieden wird hier nach marktabhängigen Verfahren z.b. Vergleichswertverfahren, einer Bewertung nach WertV –
also dem Sachwertverfahren oder ertragsabhängigen Verfahren(z.b. Miete) Ertragsverfahren.
Wohnungsgeberoder Wohngeber – hier ist der Vermieter gemeint. Nicht jeder Wohnungsgeber „vermietet“ jedoch die Wohnung.