Das Gesetz zur Mietpreisbremse bremst Makler für Mietwohnungen aus

Mietpreisbremse: mehr Geld für mich!

Mietpreisbremse: mehr Geld für mich!

Zum 1.Juni 2015 Sind die Vorschriften zur Einführung der Mietpreisbremse und das Gesetz zur Regelung der Wohnungsvermittlung  also des Bestellerprinzips bei der Maklercourtage in Kraft getreten. Hier ist auch festgelegt, dass derjenige, der den Auftrag für eine Vermittlung gibt, auch die Courtage bezahlt. Das bedeutet, dass ein Vermieter, der eine Wohnung anbietet und mit der Vermittlung einen Makler beauftragt, auch den Makler bezahlt.

 

Nun sind weitere Auswirkungen auf die Branche der Makler bekannt.

Eine Studie von ImmobilienScout24, der Immobilien Zeitung (dfv Mediengruppe) und Immo Media Consult, kam zu dem Ergebnis, dass 84% der befragten 1136 Makler die Wohnungen vermitteln, spürbare Umsatzeinbußen hinnehmen mussten. Rund 47% der befragten Makler sehen die Umsatzeinbußen sogar für sie als wirtschaftlich bedrohlich an. Dennoch wollen 93% der befragten Makler, ihr Geschäft weiter betreiben.

Vermieter sind sehr unterschiedlich in ihren Antworten gewesen. Bisher haben 45% der Vermieter, die vorher Makler beauftragten, seit der Gesetzesänderung die Zusammenarbeit mit Maklern beendet. Jedoch sahen beispielsweise 50% der Vermieter einen Makler als Schlüssel zu besseren Mietern.

1 Kommentar

  1. Katrin

    Am Ende war es allerdings wichtig, dass es hier endlich mal zu einer Entscheidung gekommen ist. Wie sich das ganze tatsächlich auswirkt, wird die Zeit zeigen.

Kommentar verfassen